-------------- ------------ -- --

10.10.2007

Kein Anfang und kein Ende mit Eva Herman

Also das diskutieren hat noch immer nicht begonnen. Über den Inhalt. Stattdessen wird für Eva vom Salonlöwen J. B(liebig) Kerner ein "Rauswurf-Ritual" zelebriert. Im interessantesten Kommentar zur Sache "Moral zum Nulltarif" schreibt Henryk Broder im Tagesspiegel "Am Mittwoch wurde sie bei "Kerner" regelrecht vorgeführt, mit aktiver Hilfe solcher Kapazitäten für angewandten Antifaschismus wie Margarethe Schreinemakers und Senta Berger."

Auch die Leser des Tagesspiegel haben zu diesem erneut inszenierten Rauswurf eine Meinung. Von rund 1000 Antwortern waren immernhin rund 77% der Meinung, dass der Rauswurf ein Armutszeugnis für die Debattenkultur in Deutschland darstellt. Insgesamt 23% fanden, dass sich Eva Herman endgültig disqualifiziert habe (Stand 10.10.07).
Was will man von solchen Expertinnen noch hören? Interessant immerhin, dass Senta Berger an ihrem Wohnort Berlin doch tatsächlich schon Väter mit Kindern aufgefallen sind. Ob sie ihr Entrüstungspotential auch einsetzen würde, wenn sie Kenntnis hätte, wie schnell diese Väter mit "einem Kind vorne, wie ein Känguruh auf dem Weg zum Kindergarten" als überflüssiges Beiwerk der Frauenarbeit (Vorsicht auch dieses Wort stammt aus dem Wörterbuch des Unmenschen) entbehrlich gemacht werden? Über die Betroffenheitswallküre Schreinemakers verlieren wir lieber kein Wort.

Und dem Weichei Mario Barth verleihen wir das Mutterkreuz des Monats. Mit seinem Kommentar zum Stichwort "Benachteiligte Jungen in den Schulen" dass er sinngemäß "auch ein Chaot in der Schule gewesen sei - und heute sitze er in einer Fernsehsendung" läßt er jedes Gespür vermissen, dass ein Versagen im Schulwesen heute zunehmend zur sozialen Exklusion führt. Die Mehrzahl der 80% Jungen ohne Schulabschluß werden bestimmt nicht Platz in einer Fernsehsendung finden. Obwohl - bei dem Niveau? Und die Freude darüber, dass "seine Freundin machen kann, was sie will" wird dem Jubel-Pudel Mario spätestens dann vergehen, wenn seine Freundin auch mit den gemeinsamen Kindern "macht, was sie will". Wie hieß doch seine Show: "Männer sind erst glücklich und dann primitiv" oder andersrum?

Comments: Kommentar posten



<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?